eSports: Werden die Global Esports Games das Olympia für Gamer?

eSports: Werden die Global Esports Games das Olympia für Gamer?

eSports: Die Olympischen Spiele sind in der realen Welt das Highlight für Leistungssportler. Sie erhalten die Chance sich international zu messen und können neue Weltrekorde im Sport aufstellen.

Im eSports gibt es einen solchen internationalen Wettbewerb erst seit diesem Jahr. Die Global eSports Federation (GEF), 2019 als weltweiter Dachverband für den eSports gegründet, will Olympia ähnliche Events bis 2026 in der Gamerbranche etablieren. Den Start machten die Global eSports Games 2021 vom 17. bis zum 19. Dezember in Singapur.

Global eSports Games locken über 2 Millionen Twitch-Zuschauer an

Bei der Eröffnung des Online-Events ließ der Präsident der GEF enthusiastisch verlauten „In den ersten beiden Jahren der GEF haben wir ein beispielloses Wachstum im eSport auf der ganzen Welt erlebt. Und wir sind stolz darauf, Athleten und Spielern auf der ganzen Welt dabei zu helfen, das Potenzial zu erschließen und zu gestalten, um an der Spitze des eSports zu bestehen und zu glänzen“.

Nicht nur diese charmanten Worte, sondern auch die außergewöhnliche, pompöse Inszenierung der Live-Veranstaltung versprühten durch und durch einen olympischen Flair. Über zwei Millionen Menschen haben sich das Online-Event auf Twitch angeschaut. Auch die Tatsache, dass nationale eSports-Verbände vorab Qualifikationsturniere organisierten, holten den olympischen Spirit in die Veranstaltung.

Das sind die Gewinner der Global eSports Games 2021

Die GEF veranstalte 4 Turniere mit insgesamt 3 verschiedenen Spielen. Dabei durften sich nicht nur Gamer in Dota 2, Konamis eFootball und Streetfighter V messen, sondern auch Gamerinnen hatten Chancen auf den Sieg.

Hierfür wurde extra ein DOTA2-Turnier für Frauenteams etabliert. In der finalen Begegnung zwischen Singapur und Großbritannien konnten sich die fünf Frauen aus Singapur in einem 80-minütigem Drama schlussendlich durchsetzen. Dritter wurde bei den Frauen das Team aus der Mongolei. Bei den Männern brillierte das Team aus Brasilien, Singapur nur auf Platz 2 und die Mongolei wieder dritter.

Ein Kuriosum stellte das eFootball Konamis Setup. Spieler konnten lediglich den FC Bayern als Mannschaft auswählen. Im Finale kam es zum Südamerikanischem Klassiker. Brasilien versus Argentinien, wobei sich der 17-jährige Brasilianer „João Vitor ‚CSC_jvictor‘ Lopes“ durchsetzen konnte.

Bei dem Game „Streetfighter V“ ergatterte Yu-Lin ‚GamerBee‘ Hsiang (Taiwan) sich die Goldmedaille. Silber ging an Saul ‚MenaRD‘ Mena (Dominikanische Republik) und Bronze an Ahmed ‚Amu_PS4‘ Shahid aus Pakistan. ✠

Online-Casino-Zeitung auf Facebook folgen

Weitere Meldungen zum Thema Sportwetten lesen