Krypto- und Aktienmärkte brechen durch neue Corona-Mutation ein

Krypto- und Aktienmärkte brechen durch neue Corona-Mutation ein

Aktienmarkt: Die neue Corona-Mutation aus Südafrika lässt Aktien und Kryptowährungen binnen Stunden einbrechen. Anleger fürchten durch die Coronavariante einen flächendeckenden Lockdown und fliehen aus den Märkten. Nur die Impfstoffhersteller verbuchen weiterhin Kursgewinne.

Die neue Coronavariante B.1.1.529 wird dafür verantwortlich gemacht, dass die Fallzahlen in Südafrika rasant ansteigen. Nun blickt auch die Weltbevölkerung mit großer Besorgnis auf diese Mutante und liquidieren ihre Krypto-Vermögen. Am Freitagvormittag verzeichnete der Bitcoin-Kurs ein Minus von bis zu 8 Prozent. Damit erreichte die beliebteste Kryptowährung einen neuen Tiefstand von knapp über 54.000 Dollar seit Oktober.

Kommt jetzt der Crash an den Krypto-Börsen?

Der Kursabfall am Freitag trifft nicht nur Bitcoin. Dogecoin, Ethereum und weitere Kryptoassets sind von dem massiven Kurssturz genauso betroffen. 2,5 Billionen Dollar, der neue Tiefpunkt der kompletten Marktkapitalisierung an Kryptowährungen.

Experten sind sich dabei einig. Die starken Kursverluste lassen sich aus der schnellen Verbreitung der neuen Coronavariante aus Südafrika ableiten. Sie gehen davon aus, dass diese Mutation hochansteckend und gefährlich ist. Dabei ist es fraglich, ob der bisherige Impfschutz auch für die B.1.1.529-Variante ausreicht. Gerade, weil diese Form des Corona-Virus bereits mehr als 30 Mutationen aufweist, sorgen sich Experten vor Impfdurchbrüche.

Auch Aktienanleger fürchten sich

Einige Krypto-Experten führen die Kursverluste bei Bitcoin und Co. auch auf die Turbulenzen an den Aktienmärkten zurück. Vor allem die weit verbreiteten Index-Werte mussten mit Verlusten kämpfen. Lediglich die Technologie-Branche erwies sich als stabiler Eckpfeiler in den Aktiendepots. Wenig überraschend ist, dass Unternehmen aus dem Home-Office-Sektor sogar einen Kursgewinn verzeichnen konnten.

Der Anbieter der Videokonferenzplattform Zoom eröffnete den Handelsstart mit einem Plus von 8 Prozent, der Home-Fitnessanbieter Peloton mit einem Plus von 4 Prozent. Werden dagegen die richtigen Gewinner der Corona-Krise gesucht, bieten die Impfstoffhersteller wahre Sensationen. Sie verzeichneten Kursgewinne von über 20 Prozent. Nur Pfizer blieb mit einem Anstieg von 5 Prozent hinter den Erwartungen. Verantwortlich dafür ist wahrscheinlich die öffentliche Debatte über die Dominanz des Unternehmens. ✠

Online-Casino-Zeitung auf Facebook folgen

Weitere Meldungen zum Thema Kryptowährungen lesen